Von Hof zu Hof – Radtour zu Beispielen nachhaltigen Wirtschaftens

Wir sind wieder „präsent“ … (Teil 2)
Von Hof zu Hof – Samstagsradtour zu Beispielen nachhaltigen Wirtschaftens

„Von Hof zu Hof – Samstagsradtour zu Beispielen nachhaltigen Wirtschaftens“ unter Leitung Markus Mezger vom ADFC. 25 Radlerinnen und Radler bei der keb Esslingen sprengten alle Erwartungen an die Resonanz dieses ca. 45 km großen Tour durch die nachhaltige Landwirtschaft in Filstal und Albvorland.
Auf dem Iltishof steht Simon Ewald der Gruppe Rede und Antwort. Hier werden ca. 2800 Hühner gehalten, die sich tagsüber in einem geschützten Außenbereich auf grünen Wiesenflächen verlustieren. Der Hof wird nach Demeter-Richtlinien bewirtschaftet. Von dort nach Bad Boll zum Sonnenhof, mit Grün- und Ackerland, auf dem Futter für die Milchkühe, Getreide für die hofeigene Bäckerei und Gemüse wachsen. Eine Besonderheit ist der Anbau von Heilpflanzen für Kosmetik und Arzneimittel.

 

Bernhard Klett, der Leiter des Hofes führte über den Hof – Gelegenheit, im Hofladen leckeren Käse und andere hervorragende Milchprodukte zu kosten. In Kirchheim Ausklang und Abschied in Plochingen von den zum Teil von sehr weit angereisten Radler*innen.

In Kirchheim trennten sich zum teil schon die Wege. Einige fuhren mit der S-Bahn Nachhause. Herr Mezger war sehr froh und lobte die Gruppe, von immerhin 25 Fahrrädern, dass es keine Zusammenstöße, Verletzungen oder Fahrradreparaturen gegeben hat.