Orgelreise 2021 – AUSGEBUCHT

„Klang und Raum“

Orgelreise ins Oberallgäu nach Kempten, Immenstadt, Sonthofen und Oberstdorf 13. bis 17. Oktober 2021

Download Reiseverlauf

*********************

Auf dem Jerusalemweg vorbei an …
… 1700 Jahren Jüdisches Leben in Deutschland: eine Rheinreise

Freitag, 24.09., 16.00 Uhr in Köln (eigene Anreise) bis
Sonntag, 26.09. 13.00 Uhr in Frankfurt am Main

Beginn: Köln, Altes Rathaus, Eingang ca. 16.00 Uhr
Ende: Frankfurt, Jüdisches Museum ca. 13.00 Uhr

Im Dezember 321 erließ der römische Kaiser Konstantin ein Edikt. Es legt fest, dass jüdische Menschen städtische Ämter in der Kurie, der Stadtverwaltung Kölns, bekleiden dürfen und sollen. Dieses Edikt, das sich heute in einer frühmittelalterlichen Handschrift im Vatikan erhalten hat, belegt eindeutig, dass jüdische Gemeinden bereits seit der Spätantike wichtiger integraler Bestandteil der europäischen Kultur sind. Auch die anderen römischen Städte am Rhein werden wie für die Christen Zentren jüdischen Lebens gewesen sein. Das legt auch die spätere Geschichte der Juden im Rheinland nahe, von der wir nicht erst durch die leidvollen Pogrome des Mittelalters, vor allem in der Zeit der Kreuzzüge, wissen. Im Jahr 2021 wurden die erstmalig im 12. Jahrhundert genannten Schum-Städte (Lautschriftlich zusammengesetzt aus den hebräischen Buchstaben Schin, Waw und Mem als Kürzel für Speyer, Worms und Mainz zum Weltkulturerbe erklärt. Der Verbund dieser drei jüdischen Gemeinden hat bis heute eine Vielzahl mittelalterlichen Gemeindezentren, Monumente und Friedhöfe hinterlassen. Sie erzählen von jüdischer Identität, Religion, Bildung und Resilienz. Von Verwurzelung, Brüchen, Zerstörungen und Neubeginn.

  • Reiseverlauf:

Unsere gemeinsame Reise beginnt am Freitagnachmittag mit einem geführten Stadtrundgang durch das jüdische Köln und die laufenden Baumaßnahmen rund um die Archäologische Zone des zukünftigen Jüdischen Museum Mikwa. Nach Übernachtung in Köln fahren am Samstag wir mit einem Charter-Bus zu ausgewählten malerischen Orten am mittelrheinischen Abschnitt des Jerusalemweges, an denen jüdisches Leben Spuren hinterlassen hat und machen Station in Mainz, Worms und Speyer. Nach einer zweiten Übernachtung in Frankfurt beschließen wir die Veranstaltung mit einem geführten Rundgang durch das dortige Jüdische Museum.

  • Dr. Emanuel Gebauer, Reiseleitung
  • 260,00 Euro (2x ÜF im Hotel/Busreise)
  • Die Anreise bis Köln und die Rückreise ab Frankfurt erfolgen individuell und sind nicht im Preis enthalten. Die Fahrt im exklusiven Charter-Bus von Köln nach Frankfurt zu ausgewählten Orten am Mittelrhein sowie Mainz, Worms und Speyer nach Frankfurt ist wie alle Führungen und Eintritte sowie die beiden Hotelübernachtungen in Köln und Frankfurt im Beitrag enthalten.
  • Anmeldung bis 14. September: keb Esslingen, Tel.: 0711 – 38 21 74, Fax 0711 – 38 15 99, info@keb-esslingen.de

  • Schriftliche, verbindliche Anmeldung notig:
    >>>>>>>>>>>>Schriftliches Anmeldeformular
    >>>>>>>>>>>>>>>>AGB Reisen keb Esslingen
  • Bitte schicken Sie uns die Anmeldung per Mail, Fax oder Post zu.
  • Veranstalter: keb Kath. Erwachsenenbildung im Landkreis Esslingen e.V. in Kooperation mit Partnern

**********************

Mein Tagebuch aus der Stille: Bildungsfreizeit
Mit Worten und Skizzen in Kloster Neresheim

Freitag, 22. Oktober, 18.00 Uhr (eigene Anreise) bis
Sonntag, 24. Oktober, 17.00 Uhr

„In der Stille liegt die Kraft.“ Der anregende Ort des ehemaligen Klosters Neresheim bietet die idealen Rahmenbedingungen, um mit kreativen Methoden des Zeichnens oder des Schreibens zur Energie aus der Ruhe zu finden. Die Klosteranlage liegt zwischen Aalen und Nördlingen hoch über dem Härtsfeld auf dem Ulrichsberg, den östlichsten Höhen der Alb. Von hier an fließt, wenn überhaupt, alles ins Schwarze Meer.

Viel Raum, viel Zeit, um mit spielerischer Motivation ein eigenes „Tagebuch aus der Stille“ zu fertigen, mit Elementen des Free Writing, der Collage, des Urban Sketching, des autobiografischen Schreibens.

Dazu erhalten die Teilnehmenden vormittags Impulse je nach Interesse zum zeichnerischen oder zum schreibenden Skizzieren, sowie technisches Know-how. Der Nachmittag dient der individuellen Verarbeitung der Impulse und der eigenen schöpferischen Entfaltung in der großzügigen Anlage oder der umgebenden Natur.

In dieser Bildungsfreizeit können Sie beides, (be-)schreibendes oder zeichnerisches Skizzieren, ausprobieren und vertiefen. Wir nehmen Methodenkenntnis, Inspiration und erste Ergebnisse mit nach Hause: Am Ende entsteht für jede(n) ein Büchlein, in dem Wort und Bild zusammenfließen können.

Miriam Hägner, Coach (ECA) und Schreibtherapeutin (IEK) steht für Impulse und Anleitung zum kreativen Schreiben, und Nadja Pidan, Akademie der Bildenden Künste und Leiterin der Kunstschule Backnang, steht für Techniken und Anleitung zum zeichnerischen Sketchen mit Stift und Tusche zur Seite. An den Abenden ist Gelegenheit zum moderierten Austausch in der Gruppe.

  • Miriam Hägner, Dipl. Soz.-Päd. (FH), Coach (ECA) und Schreibtherapeutin (IEK)
    Nadja Pidan, Leiterin der Kunstschule Backnang, Künstlerin (ABK)
  • 140,00 € (Kursbeitrag 82,00 €/2x ÜF, Snacks 58,00 €) zzgl. ca. 10,- € für Material vor Ort
  • Anmeldung bis 5. Oktober 2021: keb Esslingen, Tel.: 0711 – 38 21 74, Fax 0711 – 38 15 99, info@keb-esslingen.de
  • Bitte schicken Sie uns die Anmeldung per Mail, Fax oder Post zu.
  • Schriftliche, verbindliche Anmeldung notig:
    >>>>>>>>>>>>Schriftliches Anmeldeformular
    >>>>>>>>>>>>>>>>AGB Reisen keb Esslingen
  • Veranstalter: keb Kath. Erwachsenenbildung im Landkreis Esslingen e.V.