Veranstaltungen / Begegnung der Kulturen und Religionen

Der furchtlose Einsatz von Erzbischof Simon Ntamwana für Frieden in Burundi

Buchvorstellung: Nur Versöhnung kann uns retten

Die Weltöffentlichkeit schaute vor allem nach Ruanda, als auch in Burundi mehr als 400.000 Menschen im Völkermord starben. Erzbischof Simon Ntamwana hat diese Tragödien Afrikas am eigenen Leib erfahren: Über 100 Menschen aus seiner Familie wurden seit 1972 ermordet. Er selber kehrte aus seiner Ausbildung in Rom in ein zerfetztes Land zurück, das keine Nachbarn, nur noch Feinde kannte. Ihm wurde klar: Nur Versöhnung kann uns retten. 1995 gründete er ein Versöhnungswerk, dem sich Hunderte Menschen anschlossen. Das Werk hat mit Brot, Bildung und Begleitung Zehntausenden zu einem neuen Leben geholfen. Durch sein unerschrockenes, unbestechliches Eintreten für Freiheit, Versöhnung und ein Leben in Würde inspiriert er auch andere, es ihm gleich zu tun. Anlässlich seiner Lesereise durch Deutschland kommt der Erzbischof nach Hochdorf und stellt das Buch „Nur Versöhnung kann uns retten“ der Autorin Angela Krumpen vor. Im Buch erzählen auch die engsten Mitarbeiter des Erzbischofs ihre Versöhnungsgeschichten, darunter ein Bibelkatechet, der zum Mörder wurde und eine Frau, die schon für tot erklärt, sich aus dem Massengrab ins Leben zurück rettete. Die Autorin Angela Krumpen, Radiojournalistin und Moderatorin, konzipierte und moderiert die Sendung "Menschen" im domradio Köln und folgt Menschen und ihren Geschichten, wohin auch immer diese spielen. Für dieses Buch ist sie ins Herz von Afrika gereist, um in Burundi Menschen zu treffen, die von Völkermord und Versöhnung erzählen.

Dienstag, 17.04.2018

Hochdorf

Weitere Informationen/Besonderes:

Dienstag, 17. April 2018
19.30 Uhr

Hochdorf
Breitwiesenhalle, Jahnstr. 8

Erzbischof Simon Ntamwana, Diözese Gitega/Burundi

Veranstalter:
Kolpingwerk Bezirksverband Esslingen-Reutlingen; Weltladen Hochdorf

Zurück zur Übersicht »Begegnung der Kulturen und Religionen«